cdu 4c

Kreisverband
Breisgau-Hochschwarzwald

  • 142699514_1900066863502128_1809762913104062401_n - Kopie.jpg
  • 144398698_1900065906835557_7833582746097540057_n.jpg
  • 146578536_1905507369624744_1753116475523251898_n.jpg
  • 144359330_1900089623499852_336433510516616713_n.jpg
  • 145889522_1905507382958076_6210667187234052721_n.jpg
  • 149202303_1646933182166172_4895916014345093840_o.jpg
  • 144636501_1900064513502363_3050231765450803224_n.jpg
  • 151788115_4162822733763136_3056428040262878274_o.jpg

PRESSEMITTEILUNG der CDU Breisgau-Hochschwarzwald

Breisgau - Mit Unverständnis hat der Vorstand der CDU Breisgau-Hochschwarzwald in
seiner gestrigen Sitzung auf die Äußerung des SPD-Landtagsabgeordneten Christoph
Bayer beim Neujahrsempfang der SPD in Schliengen reagiert. Bayer hatte dort mit Blick
auf die CDU und den Landtagsabgeordneten Gundolf Fleischer von einer „Arroganz der
Macht, Vetternwirtschaft, Filz und quasi-monarchistischen Strukturen im Wahlkreis“
gesprochen. Diese Äußerungen seien nicht nur unwahr, sondern populistisch und
unterstes Niveau, so der Kreisvorstand. Im Gegensatz zu Bayer habe sich Gundolf Fleischer wie kein anderer über parteipolitische Grenzen hinweg um die Belange der Menschen in der Region gekümmert und eingesetzt. Bayer habe sich dagegen im Wahlkreis in den vergangenen Jahren eher rar gemacht.
gez. Micha Bächle, Pressesprecher 3.2.2011