PRESSEMITTEILUNG der CDU Breisgau-Hochschwarzwald

Hochschwarzwald – Bis auf den letzten Platz war das Gasthaus Ahorn in Schwärzenbach am Samstag gefüllt. Der Grund: Die CDU wollte ihrem langjährigen Landtagsabgeordneten Dr. Klaus Schüle Danke sagen, der zu einem Fest in den Hochschwarzwald eingeladen hatte. Klaus Schüle blickte kurz auf die vergangenen zehn Jahre zurück. „Zehn Jahre haben wir gemeinsam für die Menschen in der Region gearbeitet". Seit seiner Nominierung als Landtagskandidat im April 2000 habe er sich mit voller Kraft für die Menschen und die Anliegen in der Region eingesetzt. 2001 und 2006 errang er das Direktmandat im Wahlkreis Freiburg-Hochschwarzwald. „Wir konnten viel gemeinsam erreichen, was auch in Zukunft Bestand haben wird". Besonders gefreut habe er sich auch über die vielen aufmunternden Gespräche und Post nach der Landtagswahl am 27. März, bei der das Direktmandat an die Grünen ging. Er habe an seinem letzten Arbeitstag als Abgeordneter, dem 30. April, das Jubiläum des Musikvereins Bachheim besucht, weil es ihm ein wichtiges Anliegen gewesen war die Arbeit der ehrenamtlich Engagierten Bürger zu würdigen. Der 47-jährige promovierte Jurist und Vorsitzende der CDU Freiburg erklärte, dass er auch weiterhin der Region verbunden bleiben werde.

Der Vorsitzende der CDU Breisgau-Hochschwarzwald und Landtagsabgeordnete im Wahlkreis Breisgau, Dr. Patrick Rapp, würdigte das Engagement von Klaus Schüle und lobte die sehr gute und enge Zusammenarbeit. Stellvertretend für die CDU-Ortsverbände aus dem Hochschwarzwald und Dreisamtal überreichte Bernhard Schindler, Vorsitzender des CDU Stadtverbandes Titisee-Neustadt, einen Umzugskarton an Klaus Schüle, der künftig wieder im Regierungspräsidium arbeiten wird. Im Umzugskarton fanden sich als Geschenk Besonderheiten aus den Gemeinden vom Fairen Kaffee aus dem Löffinger Weltladen bis zum Schwarzwälder Vesperspeck.

Damit er die Schönheit des Hochschwarzwaldes und des Dreisamtals nun auch privat genießen könne bekamen Klaus Schüle und seine Ehefrau Constanze Wanderstöcke, Wanderkarten und einen Wanderrucksack. Auch gab es einen Gutschein für das Badeparadies in Titisee-Neustadt, für dessen Realisierung sich der langjährige Abgeordnete durch eine Landesbürgschaft eingesetzt hatte. Ein großes Dankeschön mit einem Blumenstrauß gab es auch für Elisabeth Schmid, die zehn Jahre das Büro von Klaus Schüle in Freiburg leitete.

Micha Bächle, Pressesprecher 10.5.2011

schle-danke

Stellvertretend für die rund 100 Vertreter der CDU dankten Bernhard Schindler und Kreisvorsitzender Dr. Patrick Rapp dem langjährigen Abgeordneten Dr. Klaus Schüle, seiner Ehefrau Constanze und dessen Büroleiterin Elisabeth Schmid - Bild Micha Bächle

Pressemitteilung