CDU-Kreistagsfraktion und CDU Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald sprechen sich gegen den erneuten Versuch zur Einführung eines Sozialtickets aus.

Bad Krozingen – Die CDU-Kreistagsfraktion Breisgau Hochschwarzwald und der CDU-Kreisverband Breisgau Hochschwarzwald sprechen sich gegen die Einführung eines kreisfinanzierten Sozialtickets im ÖPNV aus. Das gaben der Fraktionsvorsitzende der Kreistagsfraktion Oliver Rein und der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Patrick Rapp MdL am Rande einer gemeinsamen Sitzung bekannt. Man zeige sich verwundert, dass die SPD mit Unterschriftenaktionen versuche, einen bereits demokratisch gefassten Kreistagsbeschluss in Frage zu stellen.

Das Sozialticket soll einkommensschwachen Bevölkerungsschichten durch einen Zuschuss den kostenfreien Zugang zu den öffentlichen Verkehrsmitteln im Landkreis ermöglichen.

„Wenn schon öffentliche Gelder des Kreises verwendet werden, sollten breitere Schichten der Bevölkerung erreicht und unterstützt werden, zumal Gelder für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ohnehin schon fester Bestandteil des Regelsatzes sind (z.B. beim Hartz IV Bezug)“, so die beiden Vorsitzenden.

Nach dem Willen der CDU-Kreistagsfraktion und auch des CDU-Kreisverbands wären diese öffentlichen Gelder z. Bsp. für die Unterstützung des Ehrenamts bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen in den unterschiedlichen Vereinen und an Schulen besser investiert. Oft fehlt es an Schulen aber auch in Vereinen an besonderen Sportgeräten oder auch an Instrumenten; hier kann der Landkreis eine wertvolle Unterstützung für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen gewähren.

Dr. Patrick Rapp MdL, Kreisvorsitzender CDU-Breisgau-Hochschwarzwald
Oliver Rein, Fraktionsvorsitzender CDU-Kreistagsfraktion Breisgau-Hochschwarzwald