CDU stellt Weichen für Landtagswahl / Kreisvorstände legen Termine und Verfahren für Nominierungsversammlungen fest

Landkreis – Der CDU Kreisvorstand Breisgau-Hochschwarzwald hat in Absprache mit den Nachbarkreisverbänden Freiburg, Lörrach und Waldshut in seiner Sitzung am 23. Oktober die Termine und das Verfahren für die Nominierung der Landtagskandidaten der CDU in den Wahlkreisen 46,47,48 festgelegt. Die Nominierungsversammlungen finden statt: Wahlkreis 48 (Breisgau): Freitag, 6. Februar 2015 in Bad Krozingen; Wahlkreis 46 (Freiburg-Hochschwarzwald): Freitag, 13. März 2015 im Kurhaus in Titisee und Wahlkreis 47 (Freiburg II): Freitag, 6. März.

Vorstellung im CDU Intern:
Wie 2010 sollten Bewerber/Bewerberinnen die Möglichkeit erhalten sich im CDU Intern vorzustellen. Da es nur noch Doppelausgaben gibt und das CDU Intern Breisgau-Hochschwarzwald nur noch Januar/Februar und März/April erscheint sollten sich Bewerber bis zur Kreisvorstandssitzung am 7. Januar 2015 gegenüber dem Kreisverband erklären. Wenn es mehr als eine/n Bewerber/in gibt, erhält jeder Kandidat/Kandidatin die Möglichkeit sich auf einer Seite im CDU Intern den Mitgliedern vorzustellen, Zweitkandidaten erhalten eine halbe Seite. Alternativ kann die Vorstellung der Kandidaten aus einem Wahlkreis auch als Brief an die Mitglieder versandt werden.

 

Vorstellungen bei den Verbänden und Vereinigungen

Wenn es mehrere Bewerber in einem Wahlkreis gibt, sollte in den Ortsverbänden die Möglichkeit bestehen, dass sich die Kandidaten dort vorstellen. Am besten sollten sich hierzu mehrere Ortsverbände oder Vereinigungen zusammenschließen.

Die oben genannten Beschlüsse des CDU Kreisvorstandes Breisgau-Hochschwarzwald zur Vorstellung im CDU Intern gelten unter der Voraussetzung, dass auch die anderen betroffenen Kreisverbände Freiburg, Lörrach und Waldshut diesem zustimmen und auch dort den Kandidaten die Möglichkeit einräumen sich entsprechend unseres Beschlusses vorzustellen.

Zum Landtagswahlkreis 48 – Breisgau – gehören die Gemeinden:
Au, Auggen, Bad Krozingen, Badenweiler, Ballrechten-Dottingen, Bötzingen,
Bollschweil, Breisach, Buggingen, Ebringen, Ehrenkirchen, Eichstetten,
Eschbach, Gottenheim, Hartheim, Heitersheim, Horben, Ihringen, March,
Merdingen, Merzhausen, Müllheim, Münstertal, Neuenburg, Pfaffenweiler,
Schallstadt, Sölden, Staufen, Sulzburg, Umkirch, Vogtsburg und Wittnau des
Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald und die Gemeinden Kandern, Malsburg-
Marzell und Schliengen des Landkreises Lörrach.
Wahlberechtigt waren 123.287 Einwohner.

Zum Landtagswahlkreis 46 – Freiburg I – gehören:
die Freiburger Stadtteile Altstadt, Ebnet, Günterstal, Herdern, Kappel, Littenweiler,
Mittelwiehre, Neuburg, Oberau, Oberwiehre und Waldsee; die Gemeinden Breitnau, Buchenbach, Eisenbach, Feldberg,
Friedenweiler, Glottertal, Gundelfingen, Heuweiler, Hinterzarten, Kirchzarten,
Lenzkirch, Löffingen, Oberried, St. Märgen, St. Peter, Schluchsee, Stegen und
Titisee-Neustadt des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald sowie die
Gemeinden Bernau, Dachsberg , Häusern, Höchenschwand, Ibach, St. Blasien,
Todtmoos, Bonndorf, Grafenhausen, Ühlingen-Birkendorf und Wutach des
Landkreises Waldshut.
Wahlberechtigt waren 124.181 Einwohner.

Zum Landtagswahlkreis 47 – Freiburg II – gehören:
die Freiburger Stadtteile Betzenhausen, Brühl, Haslach, Hochdorf, Landwasser,
Lehen, Mooswald, Munzingen, Opfingen, Rieselfeld, Sankt Georgen, Stühlinger,
Tiengen, Unterwiehre, Waltershofen, Weingarten und Zähringen und die Gemeinden Gottenheim,
March, Schallstadt und Umkirch des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald.
Wahlberechtigt waren 120.087 Einwohner.